; ) sowas nennt sich auch übrigens “den brand stärken” und ist absolut in ordnung. in diesem fall, nur leider ein paar jahre zu spät, denn das ist das alte firmenlogo (wenn auch super kultig) und wir so gar nicht mehr kommuniziert… 

; ) sowas nennt sich auch übrigens “den brand stärken” und ist absolut in ordnung. in diesem fall, nur leider ein paar jahre zu spät, denn das ist das alte firmenlogo (wenn auch super kultig) und wir so gar nicht mehr kommuniziert… 

die agentur von der wir den styleguide erhalten haben hat das logo in 150,333 pixel definiert…

DESIGNDY

Communist Corporate Logos
neu in meiner bibliothek ;)
Wie wird man Marktführer? Hier erfahren Sie, wie aus einem Produkt eine starke Marke wird, wie Kaufentscheidungen durch Marken beeinflusst werden und was Innovationen erfolgreich macht. Verstehen Sie Ihr eigenes Kaufverhalten und das Ihrer Kunden völlig neu. Mit welchen Strategien werden Marken für Kunden attraktiv? Verschaffen Sie sich Klarheit in der Diskussion um die Markenführung und nutzen dabei neue Erkenntnisse aus Psychologie und Neuromarketing. So tragen Markenstrategien zu Kaufentscheidungen bei.INHALTE- Die indirekte Wirkung von Marken sichtbar gemacht.- So setzen Unternehmen Markenstrategien erfolgreich um.- Wie neue Marken zu Verkaufsschlagern werden.- Komplett überarbeitete und aktualisierte Neuauflage.
zum buch auf Amazon > 

neu in meiner bibliothek ;)

Wie wird man Marktführer? Hier erfahren Sie, wie aus einem Produkt eine starke Marke wird, wie Kaufentscheidungen durch Marken beeinflusst werden und was Innovationen erfolgreich macht. Verstehen Sie Ihr eigenes Kaufverhalten und das Ihrer Kunden völlig neu. Mit welchen Strategien werden Marken für Kunden attraktiv? Verschaffen Sie sich Klarheit in der Diskussion um die Markenführung und nutzen dabei neue Erkenntnisse aus Psychologie und Neuromarketing. So tragen Markenstrategien zu Kaufentscheidungen bei.INHALTE- Die indirekte Wirkung von Marken sichtbar gemacht.- So setzen Unternehmen Markenstrategien erfolgreich um.- Wie neue Marken zu Verkaufsschlagern werden.- Komplett überarbeitete und aktualisierte Neuauflage.

zum buch auf Amazon > 

Das Lufthansa-Design 1962

The DC Embassy - 1200m2 of pure skateboarding

Victory Motorcycles New Logo

; )
Vereinfachung versus Beliebigkeit

danke! dachte schon ich sei der einzige der sich solche gedanken zum thema macht. das lässt mich doch wieder etwas hoffen…

LOGO R.I.P. is a commemoration of defunct logos that wereonce an integral part of the landscape,our visual culture and our lives. Many are icons of their time or can be deemed design classics. In this updated edition, several iconic trademarks (AT&T, Kodak, Lucent, Rover and Xerox) are added to the logo graveyard. Each entry includes a short obituary (design and cultural history) to ensure that although these logos may be gone, they are not forgotten.

(Quelle: bispublishers.nl)

Logo vs BrandTRUE.

Logo vs Brand
TRUE.

Buchtipp: Das Logo (Erscheint vorraussichtlich: Januar 2012)
Der erste Teil des Buches gewährt einen Einblick in die  Entwicklung  eines Logos sowie das Entstehen des Corporate Designs der  Deutschen  Bank, eines der wichtigsten Unternehmenszeichen des 20.  Jahrhunderts,  gestaltet von Anton Stankowski. Die Leistung der  einzelnen Disziplinen  ist hier ausführlich beschrieben. Informative  Texte zu Markenbezug und  Corporate Design, z. B. die konstanten  Elemente wie Hausfarbe,  Hausschrift, Typografie, Layout etc., runden  diesen Teil ab.
Im  zweiten, allgemeineren Teil sind zum ersten Mal alle Facetten der   Markenfunktion beschrieben. Ausgehend von der geschichtlichen   Entwicklung bis zu den Entscheidungskriterien guter Marken findet der   Leser hier theoretische Argumente, um bei der sonst subjektiven   Beurteilung eine Basis zu haben. Weiterhin sind die Marken nach ihrer   Funktion gegliedert, z. B. Wortmarken, Buchstabenmarken, Bildmarken,   Formmarken etc.
168 S., ca. 300 Farbabb., 21 x 24 cm

Buchtipp: Das Logo (Erscheint vorraussichtlich: Januar 2012)

Der erste Teil des Buches gewährt einen Einblick in die Entwicklung eines Logos sowie das Entstehen des Corporate Designs der Deutschen Bank, eines der wichtigsten Unternehmenszeichen des 20. Jahrhunderts, gestaltet von Anton Stankowski. Die Leistung der einzelnen Disziplinen ist hier ausführlich beschrieben. Informative Texte zu Markenbezug und Corporate Design, z. B. die konstanten Elemente wie Hausfarbe, Hausschrift, Typografie, Layout etc., runden diesen Teil ab.

Im zweiten, allgemeineren Teil sind zum ersten Mal alle Facetten der Markenfunktion beschrieben. Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung bis zu den Entscheidungskriterien guter Marken findet der Leser hier theoretische Argumente, um bei der sonst subjektiven Beurteilung eine Basis zu haben. Weiterhin sind die Marken nach ihrer Funktion gegliedert, z. B. Wortmarken, Buchstabenmarken, Bildmarken, Formmarken etc.

168 S., ca. 300 Farbabb., 21 x 24 cm

swiss logo redesign

die diskussionen rund um das neue swisslogo laufen heiss; sei es nun im designtagebuch oder aber auch auf dem tagesanzeiger. es gibt widerstände gegen das neue design und am liebsten wäre es vielen wie die umfrage zeigt, wenn alles beim alten bliebe - was sicher nicht zuletzt auch durch die ganze geschichte der swiss(air) emotional hergeleitet werden kann. hier oben seht ihr, wie es mal zu zeiten der swissair angedacht und eingesetzt wurde.

dann hab ich mir erlaubt, für euch eine kleine gegenüberstellung zu erstellen, welche das logo der swissair zeigt, das logo nach dem grounding und das aktuelle neu erstellte logo sowie darunter die jeweiligen flugzeuge dazu - auch als vergleich. 

etwas zu kritisieren ist immer sehr einfach. jeder gestalter muss sich so gut wie täglich mit mehreren meinungen auseinandersetzen und verschiedensten ansprüchen des jeweiligen projektes gerecht werden. dabei ist es gut, einen blick in die vergangenheit zu werfen, aber auch einen und der ist sicher wichtiger, in die zukunft. wohin soll die reise gehen… und damit bin ich auch schon beim springenden punkt, denn in dem fall weiss ich es nicht so genau. 

mir gefällt die typo des neuen logos ganz klar besser als die der damaligen swissair. man muss dazu allerdings sagen, dass das eine andere zeit war. für damals passte die speziell angepasste futura ausgezeichnet ins erscheinungsbild und ist für mich persönlich der stärkste brand von allen dreien. das zusammenspiel von wort und bildmarke finde ich ausgewogen. es hatte kraft, eigenstädigkeit und hat spannung. die gestaltung von Tyler Brûlés (Winkreative) kann man mögen oder nicht, eigenständig war sie auf jeden fall und eines war auch klar, nach dem grounding musste etwas völlig anderes kommen und von da her finde ich den vorschlag nach wie vor wirklich nicht schlecht gemacht, ohne jetzt näher darauf eingehen zu wollen. 

wie gesagt, die typo gefällt. auch dass auf der heckflosse das schweizer kreuz als markenkommunikator, welcher der inbegriff für qualität ist, wieder ins spiel gebracht wird, kann ich verstehen. auch wenn mir die entscheidung dazu extrem kopflastig vorkommt. dass die kreativen hier wohl eher nicht das letzte wort hatten, kann ich mir lebhaft vorstellen. nicht dass diese die weisheit mit löffeln zu sich genommen hätten - aber wenn es um eine marke geht sprechen wir immer noch von emotionen, nicht nur, aber da muss schon was kommen. im moment nehme ich die wort- und bildmarke nicht als einheit war. ich brauche sogar einen moment um beides zu fassen. die heckflosse steht in konkurrenz zur typo und erzeugt leider überhaupt keine spannung, das ist echt schade. persönlich fehlt mir die vision des ganzen redesigns. es strahlt keinen weitblick aus, wird zu stark an altem aufgeladen. ganz egal, was auch immer gesagt wird, jeder der das sieht denkt sofort an die damalige swissair und ob dies wirklich dienlich ist, wage ich zu bezweifeln. das schwingt einfach zu viel mit. 

hier sei noch kurz etwas anderes angemerkt. die marke lufthansa hat damals mit der überarbeitung des logos in den 60ern von otl aicher, einen genialen wurf für wort- und bildmarke erfahren welcher bis heute immer noch bestand hat. auch das gelb und blau aus dem ci ist immer noch teil des bestehenden corporate designs. keine frage, aicher war ein herausragender gestalter mit weitblick. trotzdem war es eine zeit, in der man viel mehr auf die meinung kreativer dienstleister vertraute, als es heute oft üblich ist. 

ein blick über den tellerrand lässt mich da sofort an adidas denken. schon witzig wie das “alte” logo (trefoil logo von 1971) der marke nicht und nicht sterben mag. es war ja sogar so, wenn ich mich recht erinnere, dass mit dem neuen logo damals ein schwerfälliger brocken für ein sportlogo, die marke nicht gerade mehr der lovebrand von früher war und auch das streetball war nicht gerade der erhoffte bringer. ich kann das so sagen, denn ich liebte diese marke wirklich. egal welchen schuh mir meine eltern auch versuchten schmackhaft zu machen, es musste ganz klar ein adidas sein. mein onkel trug damals diese coolen shirts, auf denen nur ganz gross das logo war, welches für mich immer ein blatt symbolisierte und ich dachte schon als kind, dass dies ein genialer wurf ist, was sich ja als nicht ganz so abwägig herausstellte ; ) erst als dann madonna anfang der neunziger mit einem trainingsanzug von adidas auf dem roten teppich zu sehen war und zwar mit dem alten logo darauf, bekam die marke wieder richtig schwung. heute findet man in allen metropolen adidas-shops mit all dem stuff aus den siebzigern und die jungen lieben das alte logo, genau so wie ich damals… 

mein digitales bildarchiv oder wie ich es nenne, den “think tank”. alle 34988 bilder wurden handverlesen von mir, in den letzten sieben jahren etwa. keine ahnung wieviele wochen arbeit da drin stecken, da bilder nicht nur gesucht werden sondern auch immer wieder aussortiert. ich hab das ganze  in folgende bereiche aufgeteilt:
- new media- corporate design- photography- logos- fonts- graphic design- covers- package design
ein tolles archiv der inspiration welches in zukunft sicher noch weiter wachsen wird…

mein digitales bildarchiv oder wie ich es nenne, den “think tank”. alle 34988 bilder wurden handverlesen von mir, in den letzten sieben jahren etwa. keine ahnung wieviele wochen arbeit da drin stecken, da bilder nicht nur gesucht werden sondern auch immer wieder aussortiert. ich hab das ganze  in folgende bereiche aufgeteilt:

- new media
- corporate design
- photography
- logos
- fonts
- graphic design
- covers
- package design

ein tolles archiv der inspiration welches in zukunft sicher noch weiter wachsen wird…